top of page

"Es gibt tausend Möglichkeiten Geld

loszuwerden, aber nur zwei, es zu erwerben:

Entweder wir arbeiten für Geld-

oder das Geld arbeitet für uns,"

Bernard Mannes Baruch

(Börsenlegende)

7-gettyimages-640026090.jpg

Es gibt viele Möglichkeiten sein Geld für sich arbeiten zu lassen. Geschäftsbeteiligungen, Solaranlagen, Unternehmensanleihe und vieles mehr. Aktien und Fonds sind die polulärsten Beteiligungen. Im Gegensatz zur Einzelaktie bieten Fonds durch höhere "Streuung" mehr Sicherheit und Vielfältigkeit.

Die richtige Strategie bei der Geldanlage enthält mehr als nur Sparkonten. Experten raten oft zum Investmentfonds.
Aber was genau ist das - und wie funktioniert sowas überhaupt?
Auf den ersten Blick sind die Angebote der Banken oft attraktiv:
Die Renditen liegen deutlich über denen von Festgeld und Tagesgeld - trotzdem sei das Risiko geringer als bei reinen Aktienanlagen, versprechen die Berater.

Was ist ein Fonds?

 

Ein Fond ist eine Art Sammlung von verschiedener Investitionen. Dabei kann es sich um Aktien, Gold, Edelmetalle, Immobilien, Staatsanleihen, Rohstoffe, erneuerbare Energien, Zukunftstechnologien, Medizin u.a. handeln.

 

Die meisten Fonds werden von professionellen Kapitalverwaltern geführt und haben verschiedene Schwerpunkte. Die Verwalter haben oft Branchenkenntnisse und gute Kontakte zu Unternehmen. Zusätzlich bekommen Sie Unterstützung von Analysten und Experten. So können sie auf Marktveränderungen schneller reagieren, als das Privatanlegern möglich wäre, und so unnötige Wertverluste vermeiden. Durch die breit gestreuten Anlagen wird das Risiko minimiert.

Deswegen sind Investmentfonds als Altersvorsorge beliebt.

 

Die Variabilität des Risikos und der recht geringe Aufwand überzeugen viele Anleger. Zudem winken sichere Renditen - wenn Sie sich nicht bewusst für riskante Anlagen entscheiden. Dort sind aber auch die Chancen auf große Gewinne höher.

Wie kaufe ich Fondsanteile?

 

Fondsanteile können Sie, entweder über eine einmalig Einzahlung oder über einen regelmäßigen Sparplan kaufen. Anteile an Fonds können Sie bei jeder Bank erwerben. Die Gebühren können jedoch je nach Geldinstitut variieren. Generell haben Online-Direktbanken oft die günstigeren Angebote - dafür entfällt dort meist die direkte Beratung.

Was kostet ein Fonds?

 

Beim Kauf eines Fonds fallen Kosten an, die Ihre Rendite schmälern können. Darunter fallen Verwaltungskosten und Transaktionskosten. Sie sollten im Jahr mit 1-2 Prozent an Fondskosten rechnen.

kisspng-financial-accounting-bookkeeping
Fonds-.JPG

Was für Fonds gibt es?

Bils.JPG
17-3265840_1920.jpg
3-3112617_1920.jpg
bottom of page